Diskussion von “Patientenerfahrungen” mit 120 Teilnehmern

Die meisten der teilnehmenden Qualitätsmanager*innen aus Krankenhäusern verfügten über umfangreiche Praxisererfahrungen beim professionellen Umgang mit Patientenerfahrungen und Krankenhausbewertungen auf Social-Media-Plattformen wie Google und Facebook oder Klinikbewertungen.de. Die Vorträge über die Sternebewertungen deutscher Krankenhäuser, die Inhalte von Erfahrungsberichten von Patienten*innen und Angehörigen und die Beantwortung von solchen Patientenmeinungen durch Krankenhäuser wurden intensiv diskutiert – beispielsweise in mehr als 250 Chatbeiträgen der Online-Veranstaltung. Einige der Vortragfolien sind hier abrufbar: Sternebewertungen, Erfahrungsberichte, Krankenhausantworten.

Veranstaltung „Patientenerfahrungen und Krankenhausbewertungen für die Verbesserung von Reputation und Qualität von Kliniken“

Termin: 23.06. von 9:00 – 13:00 Uhr
Online-Konferenz (Zoom)

Die Hochschule Hannover hat gemeinsam mit Partner drei Jahre lang die Patientenzufriedenheit in den sozialen Medien untersucht und Handlungsempfehlungen für Kliniken entwickelt. Auf einer Abschlussveranstaltung wird thematisiert, welche Rolle Patientenerfahrungen und Krankenhausbewertungen in den sozialen Medien für das Public Reporting, die Qualitätstransparenz im Gesundheitswesen, haben können. Es wird gemeinsam mit Praktikern, insbesondere Qualitätsmanager in Krankenhäusern, diskutiert, wie Patient*innenerfahrungen für die Verbesserung von Reputation und Qualität von Krankenhäusern verwendet werden können. Die Teilnahme ist kostenfrei und kann online erfolgen.

Nähere Informationen zur Veranstaltung sind unter folgendem Link abrufbar.

Link zur Zoom-Veranstaltung:
https://us02web.zoom.us/j/85955567817?pwd=T2QvaWRTd2lCRldwU0wrd2ErOFlmQT09
Meeting-ID: 859 5556 7817
Kenncode: 124474

Bei Interesse an einer Teilnahme bitten wir um eine kurze E-Mail an:
Susann Kiss (susann.kiss@hs-hannover.de).
Ihre E-Mailadresse wird nur verwendet, um Ihre Anmeldung zu Veranstaltungen entgegenzunehmen und diese zu organisieren und durchzuführen.

In dringenden Fällen am Tag der Veranstaltung (z.B. Schwierigkeiten bei der Einwahl in Zoom) bitte E-Mail an: Dr. Anja Schindler (anja.schindler@hs-hannover.de)

Handlungsempfehlungen für Krankenhäuser zur Beantwortung von Online‐Patienten‐Feedback

Feedback von Patientinnen und Angehörigen zu niedergelassenen Ärztinnen und Krankenhäusern wird inzwischen als ein wesentliches Element eines patientenorientierten Gesundheitswesens angesehen. Patientinnen und Angehörige möchten Feedback online an das behandelnde Krankenhaus zu einem selbst gewählten Zeitpunkt geben, in eigenen Worten und anonym. Krankenhäuser haben zahlreiche Probleme, die verhindern, Erfahrungsberichte ihrer Patientinnen und von deren Angehörigen im Internet gezielt für Reputations‐ und Qualitätsverbesserungen nutzen zu können. Die Handlungsempfehlungen sollen dazu beitragen, dem Bedürfnis von Patientinnen und Angehörigen entgegenzukommen, eine Reaktion des Krankenhauses zu ihren Erfahrungsberichte nach einem Krankenhausaufenthalt zu erhalten.

Link zur Handlungsempfehlung

Auswirkungen der Covid-19 Pandemie auf die Versorgung von Patienten

Das Projekt “Auswirkungen der Covid-19 Pandemie auf die Versorgung von Patienten niedersächsischer Krankenhäuser (ACOVE)” ist mit Unterstützung des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung mit einer Laufzeit von einem Jahr gestartet.

EFRE-Förderung

HIntergrund: Die Covid-19 Pandemie führte zu Veränderungen der Versorgung der Bevölkerung durch Krankenhäuser. Planbare Operationen wie der Ersatz von Hüftgelenken wurden abgesagt. Überraschenderweise ging auch die Zahl von Notfallbehandlungen etwa bei Herzinfarkten oder bei Schlaganfällen zurück. Auch in der Krebsmedizin kam es zu Veränderungen wie beispielsweise in Folge des Aussetzens der Brustkrebs-Früherkennung.

Inhalt: Die Auswirkungen der Covid-19 Pandemie auf die Versorgung von Patienten niedersächsischer Krankenhäuser werden im Projekt analysiert.

Kooperationspartner: Sechs Krankenkassen, vertreten durch die vdek-Landesvertretung Niedersachsen, das klinische Krebsregister Niedersachsen und die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) mit ihrer Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe ermöglichen den Spezialisten für medizinisches Informationsmanagement und Management im Gesundheitswesen der Hochschule Hannover eine umfassende Datenanalyse niedersächsischer Krankenhäuser zu führen.

ZURESO-Ergebnisse in der KU Gesundheitsmanagement

Einen Überblick über die Ergebnisse der ZURESO-Studie liefert ein Artikel in der Januarausgabe der Fachzeitschrift KU Gesundheitsmanagement.

Alles schlecht oder doch ganz recht? Aktuelle Erkenntnisse zu Sterneratings und Erfahrungsberichten von Rehabilitanden.
Christiane Patzelt, Susann Kiss, Felix Hopf, Martin Emmert, Uwe Sander
KU Gesundheitsmanagement 1/2021, 52-54

Patientenbewertungen im Netz

Digitalisierung im Gesundheitswesen hat viele Aspekte. Der Film der Hochschule Hannover begleitet eine Ärztin aus der Region und zeigt Ansätze der medizinischen Forschung an der HsH. Zum Thema “Patientenbewertungen im Netz?” wird über Forschungsaspekte des Projektes PaSoMe (Patientenzufriedenheit in den sozialen Medien) berichtet. Save the Date: Beim 4. Niedersächsischen Digitalgipfel Gesundheit am 25.11.20 werden die Themen mit der Ärztekammer Niedersachsen vertieft.

Felix Hopf, Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Gesprächsrunden zum Forschungsprojekt QualiPRO – 50 € Aufwandsentschädigung

Im Projekt QualiPRO wird die Akzeptanz von patientenberichteten Ergebnissen in der Hüftendoprothetikversorgung in Deutschland erforscht.

Hierzu wird unter anderem im Rahmen von Online-Gesprächsrunden untersucht, welche Kriterien die Wahl eines Krankenhauses beeinflussen. Für die Teilnahme an den Gesprächsrunden suchen wir derzeit Personen, die innerhalb der vergangenen 3 Jahre ein künstliches Hüftgelenk erhalten haben (z. B. als Folge einer langjährigen Arthrose in der Hüfte, jedoch nicht als Notoperation aufgrund eines Unfalls).

Sie interessieren sich für die Teilnahme an einer Gesprächsrunde zum Forschungsprojekt QualiPRO? Untenstehend finden Sie die Termine:

  • Di., 03.11.2020 16:00-17:30 Uhr (8 freie Plätze)
  • Do., 05.11.2020 10:00-11:30 Uhr (8 freie Plätze)
  • Fr., 06.11.2020 10:00-11:30 Uhr (8 freie Plätze)
  • Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Terminwunsch und zur Besprechung der Details zum Ablauf der Gesprächsrunden bis Freitag, den 23.10.2020 an:
Kontaktdaten:
Laura Heppe (M.Sc.)
Lehrstuhl für Gesundheitsmanagement
FAU Erlangen-Nürnberg Lange Gasse 20
90403 Nürnberg

Mob.: 0176/34993959
Tel.: 0911/5302-283
E-Mail: Laura.Heppe@fau.de
Web: Laura Heppe – FAU

Weiterführende Informationen zu den Fokusgruppen:
Teilnahmeinformation
Informationen zum Datenschutz

Weitere Informationen zum Projekt QualiPRO finden Sie hier.

Posterpräsentation und Vortrag auf dem Digitalgipfel Gesundheit

Am 27. November 2019 fand der 3. Niedersächsische Digitalgipfel Gesundheit auf der Expo Plaza der Hochschule Hannover statt, welcher im Livestream übertragen wurde. Unsere aktuellen Forschungsprojekte PasoMe, ZURESO und QualiPRO stellten wir im Rahmen eines Posterrundgangs vor. Uwe Sander berichtete in einem Impulsvortrag über die Ergebnisse des Projektes ZURESO. Eine Zusammenfassung finden Sie in den Pressemitteilungen den Ärztekammer und der Hochschule Hannover. Die Ärztekammer Niedersachsen hat ein Video des Livestreams in Kurz– und Langfassung veröffentlicht.

Studienmappen für QualiPRO gepackt

Am vergangenen Mittwoch fand die zweite große Packaktion der Befragungsunterlagen für die QualiPRO-Studie in der Studienstelle an der Hochschule Hannover statt.  Insgesamt über 800 Studienmappen für Hüft-TEP-Patienten wurden sortiert und zusammengepackt.  Nun gehen sie in den nächsten Tagen an die ca. 11 teilnehmenden orthopädischen Kliniken in Niedersachsen. Die Patientenbefragung kann bald starten…

Projektförderung durch den Innovationsfonds

Das Projekt “Qualitätstransparenz in der Hüftendoprothetik durch Patient Reported Outcomes (QualiPRO)” wurde vom Innovationsfonds im Themenfeld “Nachhaltige Qualitätsförderung” zur Förderung angenommen. Projektleiter ist PD Dr. Martin Emmert (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg). Partner sind die AOK Niedersachsen, das Herzogin Elisabeth Hospital Braunschweig, die Hochschule Hannover und die Medizinische Hochschule Hannover (Annastift).

Ziel des Projektes ist es die bisher in der Qualitätssicherung zur Hüftendoprothetik fehlende Ergebnisqualität aus Patientenperspektive (Patient Reported Outcomes; PROs) zu erfassen und die Qualitätsbeurteilung von Kliniken dadurch besser nutzbar zu machen. QualiPRO untersucht deshalb (a) die Machbarkeit der sektorenübergreifenden Erhebung von PROs zur Qualitätsmessung von Kliniken sowie (b) die Akzeptanz eines um PROs erweiterten Qualitätsmodells für die Qualitätstransparenz und -sicherung.

Mit den Ergebnissen können verschiedene Verfahren der Qualitätssicherung um PROs ergänzt werden. Dies soll die Fokussierung der Leistungserbringer auf die für Patienten relevanten Versorgungsaspekte fördern. Patienten und Einweiser sollen dadurch zusätzliche geeignete Informationen für die Klinikwahl erhalten.

Die Informationen finden Sie ebenfalls hier.