Auswirkungen der Covid-19 Pandemie auf die Versorgung von Patienten

Das Projekt “Auswirkungen der Covid-19 Pandemie auf die Versorgung von Patienten niedersächsischer Krankenhäuser (ACOVE)” ist mit Unterstützung des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung mit einer Laufzeit von einem Jahr gestartet.

EFRE-Förderung

HIntergrund: Die Covid-19 Pandemie führte zu Veränderungen der Versorgung der Bevölkerung durch Krankenhäuser. Planbare Operationen wie der Ersatz von Hüftgelenken wurden abgesagt. Überraschenderweise ging auch die Zahl von Notfallbehandlungen etwa bei Herzinfarkten oder bei Schlaganfällen zurück. Auch in der Krebsmedizin kam es zu Veränderungen wie beispielsweise in Folge des Aussetzens der Brustkrebs-Früherkennung.

Inhalt: Die Auswirkungen der Covid-19 Pandemie auf die Versorgung von Patienten niedersächsischer Krankenhäuser werden im Projekt analysiert.

Kooperationspartner: Sechs Krankenkassen, vertreten durch die vdek-Landesvertretung Niedersachsen, das klinische Krebsregister Niedersachsen und die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) mit ihrer Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe ermöglichen den Spezialisten für medizinisches Informationsmanagement und Management im Gesundheitswesen der Hochschule Hannover eine umfassende Datenanalyse niedersächsischer Krankenhäuser zu führen.

ZURESO-Ergebnisse in der KU Gesundheitsmanagement

Einen Überblick über die Ergebnisse der ZURESO-Studie liefert ein Artikel in der Januarausgabe der Fachzeitschrift KU Gesundheitsmanagement.

Alles schlecht oder doch ganz recht? Aktuelle Erkenntnisse zu Sterneratings und Erfahrungsberichten von Rehabilitanden.
Christiane Patzelt, Susann Kiss, Felix Hopf, Martin Emmert, Uwe Sander
KU Gesundheitsmanagement 1/2021, 52-54

Patientenbewertungen im Netz

Digitalisierung im Gesundheitswesen hat viele Aspekte. Der Film der Hochschule Hannover begleitet eine Ärztin aus der Region und zeigt Ansätze der medizinischen Forschung an der HsH. Zum Thema “Patientenbewertungen im Netz?” wird über Forschungsaspekte des Projektes PaSoMe (Patientenzufriedenheit in den sozialen Medien) berichtet. Save the Date: Beim 4. Niedersächsischen Digitalgipfel Gesundheit am 25.11.20 werden die Themen mit der Ärztekammer Niedersachsen vertieft.

Felix Hopf, Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Studienmappen für QualiPRO gepackt

Am vergangenen Mittwoch fand die zweite große Packaktion der Befragungsunterlagen für die QualiPRO-Studie in der Studienstelle an der Hochschule Hannover statt.  Insgesamt über 800 Studienmappen für Hüft-TEP-Patienten wurden sortiert und zusammengepackt.  Nun gehen sie in den nächsten Tagen an die ca. 11 teilnehmenden orthopädischen Kliniken in Niedersachsen. Die Patientenbefragung kann bald starten…

Projektförderung durch den Innovationsfonds

Das Projekt “Qualitätstransparenz in der Hüftendoprothetik durch Patient Reported Outcomes (QualiPRO)” wurde vom Innovationsfonds im Themenfeld “Nachhaltige Qualitätsförderung” zur Förderung angenommen. Projektleiter ist PD Dr. Martin Emmert (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg). Partner sind die AOK Niedersachsen, das Herzogin Elisabeth Hospital Braunschweig, die Hochschule Hannover und die Medizinische Hochschule Hannover (Annastift).

Ziel des Projektes ist es die bisher in der Qualitätssicherung zur Hüftendoprothetik fehlende Ergebnisqualität aus Patientenperspektive (Patient Reported Outcomes; PROs) zu erfassen und die Qualitätsbeurteilung von Kliniken dadurch besser nutzbar zu machen. QualiPRO untersucht deshalb (a) die Machbarkeit der sektorenübergreifenden Erhebung von PROs zur Qualitätsmessung von Kliniken sowie (b) die Akzeptanz eines um PROs erweiterten Qualitätsmodells für die Qualitätstransparenz und -sicherung.

Mit den Ergebnissen können verschiedene Verfahren der Qualitätssicherung um PROs ergänzt werden. Dies soll die Fokussierung der Leistungserbringer auf die für Patienten relevanten Versorgungsaspekte fördern. Patienten und Einweiser sollen dadurch zusätzliche geeignete Informationen für die Klinikwahl erhalten.

Die Informationen finden Sie ebenfalls hier.

Aktuelles Drittmittelprojekt ZURESO

Am 01.02.2018 startete die Hochschule Hannover in Kooperation mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen – Nürnberg das Projekt “Zufriedenheit von Rehabilitanden in Erfahrungsberichten der sozialen Medien” (ZURESO). Dabei handelt es sich um ein drittmittelfinanziertes Projekt der Deutschen Rentenversicherung Bund mit einem Förderzeitraum von 1,5 Jahren. Ziel des Projektes ist eine erstmalige systematische Analyse der Inhalte der Onlinebewertungen am Beispiel des Bewertungsportals Klinikbewertungen.de und Facebook.

Aktuelles Drittmittelprojekt

Am 1. Oktober 2017 startete an der Hochschule Hannover das von der Deutschen Arthrose-Hilfe e.V. für ein Jahr geförderte Projekt „Metaanalyse zu patientenspezifischen Risikofaktoren bei der Versorgung von Patienten mit Hüft-Endoprothesen“.  Kooperationspartner sind das IGES Institut in Berlin (Dr. Holger Gothe) und die Orthopädische Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover im Annastift (Prof. Dr. Gabriela von Lewinski).