Vortrag auf dem 15. Deutschen Kongress für Versorgungsforschung

Im Workshop “Daten für Qualitätsreporting – Validitat und Folgen” wurde der Beitrag “Verstehen Laien Qualitätskonzepte der gesetzlichen
Qualitätssicherung? Das Beispiel risikoadjustierte Mortalität” vorgestellt und diskutiert. Qualitätsdaten sind häufig schwer verständlich und fördern deswegen die Qualitätstransparenz nicht in der erhofften Art und Weise. Der Vortrag fasste mehrere Studien zur Laienverständlicheit von Krankenhausqualität zusammen (PDF) und diskutierte Verbesserungsmöglichkeiten.

Public Reporting für die Patientensicherheit?

Die AG Public Reporting veranstaltete im April 2016 eine Workshop auf der Jahrestagung des Aktionsbündnis Patientensicherheit in Berlin. Eine zentrale Frage war, welche Rolle die öffentliche Berichterstattung über Qualitätsergebnisse von medizinischen Leistungserbringern für die Patientensicherheit spielen kann. Der Workshop stellte das Potenzial von Arztbewertungsportalen dar, zu einer Verbesserung der medizinischen Versorgung beizutragen. Für Krankenhausbewertungsportale wurde diskutiert, dass eine geringe Übereinstimmung beim Ranking von Kliniken zur Verunsicherung der Patienten führen kann. Die Projektergebnisse zur Verständlichkeit von Patientensicherheitsindikatoren für Laien zeigten auch hier Potenzial für eine Verunsicherung auf. Als Praxisbeispiel wurde die Dimension Patientensicherheit des Portals Qualitätskliniken.de erläutert, welche auf Empfehlungen der WHO und des Aktionsbündnisses Patientensicherheit basiert.

Einführung: Public Reporting für die Patientensicherheit (Referenten: Prof. Dr. Uwe Sander, Dr. Christiane Patzelt, Dr. Fatemeh Taheri, Hochschule Hannover)
Der Einfluss von online Patientenbewertungen auf die Patientenversorgung (Referent: Prof. Dr. Martin Emmert, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)
Übereinstimmung der Bewertungsergebnisse von Krankenhäusern auf Krankenhausbewertungsportalen (Referentin: Juliane Hogk, Masterstudierende im Studiengang Medizinisches Informationsmanagement, Hochschule Hannover)
Verständlichkeit von Patientensicherheitsindikatoren: Das Beispiel der risikoadjustierten Mortalität (Referent: Benjamin Kolb, Hochschule Hannover
Verbesserung der Patientensicherheit durch Public Reporting im Portal Qualitätskliniken.de (Referent: Christian Lautner, 4QD -Qualitätskliniken.de GmbH